Orthopädisches Schmerzzentrum - Dr. med. Gerhard Becker, Zürich

Sie befinden sich hier:Leistungen | Therapien | Matrix Rhythmus Therapie
  • kleinere Schriftgröße
  • Standard-Schriftgröße
  • größere Schriftgröße

Alle Therapien einblenden

Matrix Rhythmus Therapie


Von der antiken hippokratischen Medizin, die Gesundheit als Harmonie der Lebensvorgänge begreift und die ursprüngliche funktionelle Betrachtungsweise der Krankheit begründet hat, spannt sich mit der Matrix Rhytmus Therapie der Bogen zur ganzheitlichen Medizin, der sich aus der aktuellen Physik ableitet.

An der Universität Erlangen wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes gezielt nachgewiesen, dass Funktionsstörungen des interstitiellen und intrazellulären Raumes, Ursache von akuten und chronischen Schmerzen der Muskulatur, der Sehnen und der Knochen sein können. Vornehmlich die Fibromyalgie, mit ihren verschiedenen Schmerzmustern, hat den Krankheitsursprung in diesem Bereich.

Unter Matrix System ist das Gewebe im interstitiellen und intrazellulären Raum und die Zellstrukturen selbst zu verstehen.

Aufgrund ihrer mit Hilfe videomikroskopischer Beobachtung gewonnenen pathophysiologischen Erkenntnisse über das biologische Matrix System wurde für die klinische Anwendung ein Gerät entwickelt, welches in die erwähnten Zellstrukturen regulierend eingreifen kann.

Die Therapie mit dem Matrixmobil® wird als Matrix Rhythmus Therapie bezeichnet.

Von der Tatsache ausgehend, dass die Zellen in allen biologischen Systemen rhythmisch schwingen, solange sie leben, wurde das Prinzip der Matrix Rhythmus Therapie entwickelt. Die Matrix-Rhythmus Therapie baut auf dem Schwingungsverhalten der Skelettmuskulatur und ihrem charakteristischen Frequenz- und Amplitudenspektrum auf.

Mit einem elektrisch betriebenen Schwingungsgeber (sogenannter Resonanzkopf) werden definierte mechanische Schwingungen in das betroffene Gewebe mit einer Frequenz von 12 – 18 Hz eingeleitet. Diese Schwingungseinheiten entsprechen den Schwingungsbedingungen der Zellen und des Gewebes im Matrix-System.

Dadurch kommt es zu einer massiven Entspannung des gesamten Gewebes. Durch den Abfluss saurer und schädigender Metaboliten im Matrix-System und durch den vermehrten lymphatischen Abstrom im Lymphsystem können die krankhaften Kontraktionen der Muskulatur vermindert und behoben werden. Das Gewebe, also Muskeln, Haut, Sehnen usw. werden wieder durchlässig und geschmeidig und nehmen an den Gesundungsvorgängen des Körpers wieder Teil.

Die Intensität der Schwingungen des Gerätes wird ständig an die Eigenschwingung des Gewebes angepasst. Hierbei kommt es im Laufe der Behandlung zu einer Veränderung des Schwingungsverhaltens des Gewebes in den normalen Bereich und somit wird eine Rückkehr des krankhaftern Matrix Systems zur normalen und gesunden Eigenfrequenz erreicht.

Bei folgenden akuten Krankheitszuständen hat sich die Matrix Rhythmus Therapie klinisch bewährt
  • Akute Muskel und Sehnenverletzungen
  • Postoperative Schwellungen von Knie-, Schulter-, und Hüftgelenken
  • Krankhafte lymphatische Prozesse

Bei folgenden chronischen Schmerzerkrankungen sollte eine adjuvante Matrix Rhythmus Therapie erfolgen:

  • Fibromyalgie
  • Schmerzhafte Arthrose der großen Gelenke (Hüft–, Knie– und Schulterschmerz)
  • Chronische Schmerzkrankheit
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Chronische Lymphödeme
  • Morbus Sudeck













Datum/Quelle/Autor